Alle Berichte

Familienausflug der Hochwälder Kahlköpfe  zum Forellenhof im Trauntal bei Börfink

                  Exkursion der Hochwälder Kahlköpfe am 07.10. 2010
                  bei Perl und an der Weiheranlage bei Rehlingen
Teilnehmer:

Dirk Gerstner, Peter Barth, Armin Groß, Winfried Schmitt, Werner Graß, Armin Nilles, Willi Marchina, Rita Kallfelz und Pertra Behrens.
Exkursionsgebiete:
Vormittags: Perl: Atzbüsch, MTB 6504.1 /  Laubmischwald auf Muschelkalk
Nachmittags: Rehlingen: Weiheranlage in der Saaraue MTB 6606.1

Fundliste: Perl_Rehl_07_10_10.xls  (erstellt von Winfried. Schmitt)

Anmerkungen:
Perl:
Das Muschelkalk-Gebiet Atzbüsch bei Perl kannten wir bis jetzt nur von einer Frühjahrs-Pflanzenexkursion.
Das Pilzvorkommen in dieser warmen westlichen Ecke des Saarlandes, war jedoch an diesem Tag weniger, als wir erwartet haben.
Dafür wurden wir jedoch durch ein paar wirklich interessante Arten entschädigt und insgesamt kam doch noch einiges zusammen.
Eines der Highlights war Rhodocybe nitellina, der  Gelbfuchsige Tellerling, den die meisten von uns zum ersten Mal sahen. (Saarl: s, RL2)
Der Veilchenblaue Schönkopf, calocybe ionides, gilt im Saarland als sehr selten (ss, RL3). Der Düstere Schönkopf, calocybe obscurissima (wird von einigen Autoren nur als Var. zu C. ionides gesehen), fanden wir schon einmal bei Mainz, aber im Saarland fanden wir ihn nun zum ersten Mal (Saarl: ss, RL1). Auch Pholiotina teneroides, der Hygrophane  Glockenschüppling, war ein interessanter Fund. Einige Rißpilze wurden von Willi Marchina nachbestimmt.
Erwähnenswert sind noch 2 seltene Cortinarien für das Saarland: C. olivaceofuscus, der Hainbuchen-Hautkopf und C. citrinus, der Grünlingsklumpfuß.

Weiheranlage Rehlingen:
Die Nachmittagsexkursion war eigentlich nur eine kleine Zugabe, ehe wir uns dem gemütlichen Teil in der Weiherhütte zuwendeten.
Das Pilzvorkommen war auf diesem begrenzten Raum erstaunlich gut. In einer knappen Stunde sahen wir eine Vielzahl von Pilzen, mit denen wir uns, wegen der schon fortgeschrittenen Zeit, nur noch z.T. befassen konnten. Ein paar Arten wurden mitgenommen und nachbestimmt.
Erwähnenswerte Arten:
Lyophyllum anthracophilum, das Brandstellen-Graublatt, eine Art (inkl. Umfeld), die in der Literatur sehr divers diskutiert wird (bestimmt nach Schlüssel und Beschreibung Gröger F. 2006).
Der Schwarzfaserige Laubwaldritterling, Tricholoma portentosum f. silva-frondosa, der Birken-Gürtelfuß Cortinarius bivelus, sowie der Erd-Muscheling, Hohenbuehelia geogenia sind Arten, die bei uns nicht gerade üppig vorkommen. Ein kleiner Täubling bei Birke, bei dem die Bestimmung noch nicht 100 % gesichert ist, wurde als Russula gracillima festgehalten.
..............................
Nachtrag am 15.11.2010 zu den Funden in Perl:
Sebacina epigaea, die Opalfarbige Wachskruste,
wurde an den Mikroskopiertagen am 12.11.10 in Thailen mikroskopiert und bearbeitet (Armin Groß). Interessant sind die sogenannten "Restsporen" mit groben, warzigen, höckerigen Auswüchsen. Da kein Eintrag in der Checkliste gefunden wurde, dürfte es der Erstnachweis fürs Saarland sein.
Makrofotos sind vom Fundort bei Perl und Mikrofotos stammen von den Mikrotagen in Thailen.
.............................
 

Eine komplette Auflistung unserer Funde von den 2 Gebieten siehe angefügte Excel-Liste (Link oben).
Detailinformationen zu den Funden siehe nachfolgende Fotos (Groß Armin -ga-, Kallfelz Rita -kr- und Graß Werner -gw-)


calocybe_carnea_ga.jpg
calocybe_carnea_ga
Fleischrosa Schönkopf
KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
Saaraue, Weiheranlage, Wiese
Saarl: mh
Foto: ga
calocybe_ionides_kr.jpg
calocybe_ionides_kr
Veilchenblauer Schönkopf
KK-Exk. Perl, 07.10.10, Atzbüsch, MTB 6504.1
An Wegrand, Laubwald, Muschelkalk
Saarl: ss, RL3
Foto:kr
calocybe_obscurissima_ga1.jpg
calocybe_obscurissima_ga1
Düsterer Schönkopf / =caloybe ionides var. obscurissima
Im Index Fungorum als: C. obscurissima
KK-Exk. Perl, 07.10.10, Atzbüsch, MTB 6504.1
Wegrand, Laubwald, Muschelkalk. Im selben Waldbereich
fanden wir auch C. ionides. Die gleiche Art fanden wir zum
ersten 2006 bei Mainz (siehe Fotos in sep. Exk-Bericht)
Abbildung in Kr-3 Seite 145 / Saarl: ss, RL1
Foto:ga
calocybe_obscurissima_ga2.jpg
calocybe_obscurissima_ga2
Düsterer Schönkopf / =caloybe ionides var. obscurissima
Im Index Fungorum als: C. obscurissima
KK-Exk. Perl, 07.10.10
Foto:ga
clitocybe_phaeophtalma_ga1.jpg
clitocybe_phaeophtalma_ga1
Ranziger Trichterling
KK-Exk /Perl, 07.10.10, Atzbüsch, MTB 6504.1
An Waldweg, Laubwald, Muschelkalk
Sehr unangenehmer eigenartiger Geruch
Foto: ga
clitocybe_phaeophtalma_ga2.jpg
clitocybe_phaeophtalma_ga2
Ranziger Trichterling
KK-Exkursion Perl, 07.10.10, Atzbüsch, MTB 6504.1
Die blasigen Elementen in der HDS
sind einzartig in der Gattung Clitocybe.
Foto: ga
clitocybe_spec_ga1.jpg
clitocybe_spec_ga1
Trichterling spec
-nicht überprüft-
KK-Exk. Perl, 07.10.10, Atzbüsch, MTB 6504.1
Wegrand Laubwald, Muschelkalk
Unangenehmer Geruch, jedoch nicht
so stark, wie bei unserem Fund C. phaeophthalma
Foto:ga
coprinus_picaceus_ga.jpg
coprinus_picaceus_ga
Specht-Tintling mit Untermieter
Im Hintergrund flüchtet ein Walddieb
KK-Exkursion Perl, 07.10.10, Atzbüsch, MTB 6504.1
Foto:ga
cortinarius_bivelus_gw1.jpg
cortinarius_bivelus_gw1
Birken Gürtelfuß
Werner Graß, KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10
MTB 6606.1, Saaraue, Weiheranlage, bei Birke
Überprüft und Fotos: gw
cortinarius_bivelus_gw2.jpg
cortinarius_bivelus_gw2
Birken Gürtelfuß
Werner Graß, KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10
Saaraue, Weiheranlage, bei Birke
Überprüft und Fotos: gw
cortinarius_bivelus_gw3.jpg
cortinarius_bivelus_gw3
Birken Gürtelfuß
Werner Graß, KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10
Saaraue, Weiheranlage, bei Birke
Überprüft und Fotos: gw
cortinarius_olivaceofuscus_kr1.jpg
cortinarius_olivaceofuscus_kr1
Hainbuchen-Hautkopf
Rita Kallfelz, KKExk. Perl, 07.10.10
Atzbüsch, 6504.1 Buchenwald / Muschelkalk
Bestimmt und Foto: kr
Textdatei (.txt, 1 KB)
cortinarius_olivaceofuscus_kr2.jpg
cortinarius_olivaceofuscus_kr2
Hainbuchen-Hautkopf
Rita Kallfelz, KKExk. Perl, 07.10.10
Lamellen entfernt stehend, olivgrün
Foto:kr
cortinarius_olivaceofuscus_kr3.jpg
cortinarius_olivaceofuscus_kr3
Hainbuchen-Hautkopf
Rita Kallfelz, KKExk. Perl, 07.10.10
Zur Abgrenzung Raukopf, wurde ein
Anthrachinon "Hautkopf-Test" gemacht:
>>Alkohllösliche gelblich-orangene Farbstoffe, mit
Farbumschlag nach Rot direkt nach KOH Behandlung
>> siehe auch Textanlage
Foto:kr
cortinarius_olivaceofuscus_kr4.jpg
cortinarius_olivaceofuscus_kr4
Hainbuchen-Hautkopf
Rita Kallfelz, KKExk. Perl, 07.10.10
Sp: 6,0-7,1 x 3,5-4,6 µm, ellipsoid, dicht warzig
Foto:kr
hebeloma_mesophaeum_ga1.jpg
hebeloma_mesophaeum_ga1
Dunkelscheibiger Fälbling
KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
Saaraue, Weiheranlage, Gebüsch bei Birke
Die Vorort-Bestimmung von Werner Graß,
hat sich mikroskopisch bestätigt (A. Groß)
Saarl: häufig Foto:ga
hebeloma_mesophaeum_ga2.jpg
hebeloma_mesophaeum_ga2
Dunkelscheibiger Fälbling
KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
Foto:ga
hohenbuehelia_geogenia_ga.jpg
hohenbuehelia_geogenia_ga
Erd-Muscheling
= Hohenbuehelia petalodes(..oides)
KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
Saaraue, Weiheranlage, Gebüsch, Wegrand
Saarl.: mh als H. petalodes inkl. geogenia
Foto:ga
lactarius_torminosus_ga1.jpg
lactarius_torminosus_ga1
Birkenreizker
KK-Exk., Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
Saaraue, Weiheranlage, unter Birke.
Anmerkung Armin Groß:
Dieser streng an Birke gebundene Milchling
ist im Saarland als häufig und ohne
Rückgangtrend gelistet, jedoch finde ich persönlich
diese Art, zumindest die letzten Jahren, immer weniger.
Foto:ga
lactarius_torminosus_ga2.jpg
lactarius_torminosus_ga2
Birkenreizker
KK-Exk., Rehlingen, 07.10.10
Foto:ga
lactarius_torminosus_pupescens_ga3.jpg
lactarius_torminosus_pupescens_ga3
Birkenreizker und Flaumiger Milchling
KK-Exk., Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
Saaraue, Weiheranlage unter Birke.
2 scharfe, weißmilchende Birkenbegleiter
Foto:ga
lepista_irina_ga1.jpg
lepista_irina_ga1
Veilchenritterling
KK-Exk, Perl, 07.10.10, Atzbüsch, 6504.1
Buchenwald / Muschelkalk
Bestimmung makroskopisch durch die Exk.Teiln.
Schwer definierbarer süßlich-parfümierter Geruch
Foto:ga
lepista_irina_ga2.jpg
lepista_irina_ga2
Veilchen-Rötelritterling
KK-Exk, Perl, 07.10.10
Atzbüsch, 6504.1/ Buchenwald / Muschelkalk
Foto:ga
lyophyllum_anthracophilum_ga1.jpg
lyophyllum_anthracophilum_ga1
Brandstellen-Graublatt
Groß A., KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10
MTB 6606.1, Saaraue, Weihergebiet, Brandstelle,
Rasig, büschelig, knorpelig, stark mehlig. Größere
büschelige Fruchtkörper mit stark herablaufenden Lamellen.
Bestimmt mit Schlüssel Gröger S433, (siehe auch BK3-255)
Saarl: selten (anthracophilum und L. ambustum aufgeführt.)
Foto: ga
lyophyllum_anthracophilum_ga2.jpg
lyophyllum_anthracophilum_ga2
Brandstellen-Graublatt
Groß A., KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10
Hutmitte oft niedergedrückt- genabelt
Foto:ga
lyophyllum_anthracophilum_ga3.jpg
lyophyllum_anthracophilum_ga3
Brandstellen-Graublatt
Groß A., KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10
Die Fruchtkörperformen waren sehr verschiedenartig,
von groß, stark büschelig mit stark herablaufenden
Lamellen, bis kleinere Fuchtkörper mit kaum
herablaufende Lamellen. Um 2 veschiedene Arten
auszuschließen, wurden beide Formen mikroskopiert.
Foto:ga
lyophyllum_anthracophilum_ga4.jpg
lyophyllum_anthracophilum_ga4
Brandstellen-Graublatt
Groß A., KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10
Warzig-höckrige Sporen werden i. d. Lit. divers
diskutiert und als L.ambustum etc. abgetrennt.
(Horak, BK(?). Bestimmt (u.a.) mit Gröger 2006.
Foto:ga
lyophyllum_anthracophilum_ga5.jpg
lyophyllum_anthracophilum_ga5
Brandstellen-Graublatt
Groß A., KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10
Reaktion mit Karminessigsäure + Eisennagel
Foto:ga
lyophyllum_anthracophilum_ga6.jpg
lyophyllum_anthracophilum_ga6
Brandstellen-Graublatt
Groß A., KK-Exk. Rehlingen, 07.10.10
Hutdeckschicht mit inkrustierten Hyphen.
Foto:ga
marasmius_torquestcens_ga1.jpg
marasmius_torquestcens_ga1
Ledergelber Schwindling
Groß A. KK-Exk. Perl, 07.10.10
Atzbüsch, Kalk, an Waldweg, Laubwald
Ähnlich M. cohaerens, dem Hornstieligen Schwindling.
Saarl: mh Foto:ga
marasmius_torquestcens_ga2.jpg
marasmius_torquestcens_ga2
Ledergelber Schwindling
Groß A. KK-Exk. Perl, 07.10.10
Zystiden vielgestaltig
Sporen: 7-10 x 4-5,5µm
Foto:ga
marasmius_torquestcens_ga3.jpg
marasmius_torquestcens_ga3
Ledergelber Schwindling
Groß A. KK-Exk. Perl, 07.10.10
Auffällige Setaen auf der Stieloberfläche
Foto:ga
marasmius_torquestcens_ga4.jpg
marasmius_torquestcens_ga4
Ledergelber Schwindling
Groß A. KK-Exk. Perl, 07.10.10
Blasige HDS mit Setaen
Foto:ga
mycena_diosma_ga.jpg
mycena_diosma_ga
Duftender Rettichhelmling
KK-Ek. Perl, 07.10.10, Atzbüsch, Kalk, 6504.1
Die Fruchtkörper hier im Foto sind eher untypisch
für diosma (zu hell/hygrophan). Jedoch fanden
wir etwas später auch frische Fruchtkörper mit
typisch dunkel-violetten und zonierten Hüten.
Der Geruch war bei allen sehr auffällig nach
Tabak (BK3-328:weihrauchartig) und keinenfalls
nach Rettich. Saarl: s, D (Daten mangelhaft)
Foto:ga
pholiotina_teneroides_kr1.jpg
pholiotina_teneroides_kr1
Zweisporiger Glockenschüppling
Rita Kallfelz, KK-Exk. Perl, 7.10.2010
Atzbüsch, Laubwald, MTB 6504.1.
Krautige nährstoffreiche Stelle am Wegrand.
Fruchtkörper mit 10 und 20 mm Hutdurchmesser,
kegelig bis glockig mit radialrunzeliger Huthaut.
Foto:kr
pholiotina_teneroides_kr2.jpg
pholiotina_teneroides_kr2
Zweisporiger Glockenschüppling
Rita Kallfelz, KK-Exk. Perl, 7.10.2010
Sp: 11,6 -13 x 5,1 - 6,2 µm
elliptisch, glatt, rotbraun mit Keimporus
HDS hymeniform, mit keuligen Zellen.
Basidien zylindrisch bis keulig mit zwei Sterigmen.
Cheilozystiden keulig bis bauchig.
Foto:kr
rhodocybe_nitellina_ga1.jpg
rhodocybe_nitellina_ga1
Gelbfuchsiger Tellerling
Weber E., KK Exk- Perl, 07.10.10, Atzbüsch, 6504.1
Laubwald über Muschelkalk/ Sehr starker Mehlgeruch
Für die meisten Exk.Teilnehmer ein Erstfund.
Nur makroskopisch bestimmt.
Saarl: s, RL2, sehr stark zurückgehend.
Foto:ga
rhodocybe_nitellina_ga2.jpg
rhodocybe_nitellina_ga2
Gelbfuchsiger Tellerling
Weber Erwin, KK Exk- Perl, 07.10.10
Foto:ga
rhodocybe_nitellina_ga3.jpg
rhodocybe_nitellina_ga3
Gelbfuchsiger Tellerling
Unser Fund von Perl wurde vom Finder mitgenommen
und konnte nicht mehr mikroskopiert werden.
Daher hier zum Vergleich Makro-und Mikrobilder
von Armin und Daniel Groß, die diese Art eine Woche
vorher, auch zum ersten Mal, im Altmühltal fanden.
Foto:ga
russula_gracillima_cf_ga.jpg
russula_gracillima_cf_ga
Zarter Birkentäubling (?) cf -nicht gesichert-
KK-Exk Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
Saaraue, Weiheranlage, bei Birke
Mit rot/rosa/oliv-grün verwaschene Farben.
Schwach rosa am Stiel, schärflich-scharf und
Geruch fruchtig. Ähnlich versicolor/nitida/exalbc.
Einhellinger spricht von "kleiner Stachelbeertäubling".
Bearbeitet v. Armin Groß: Vieles spricht für R. gracillima,
jedoch gibt es noch Unstimmigkeiten.
> Abweichungen siehe Text bei den Fotos (ga)
russula_gracillima_cf_ga2.jpg
russula_gracillima_cf_ga2
Zarter Birkentäubling (?) cf
KK-Exk Rehlingen, 07.10.10
Sporen: 6,6-8 (9) x 5,5-6,5 ym
Überwiegen isoliert stehende Warzen, die
vereinzelt verlängert und einige auch miteinander
verbunden sind. Einhellinger spricht nur von
isoliert, BK-5Nr 142 schreibt von "vereinzelt
miteinander verbunden".
Foto:ga
russula_gracillima_cf_ga3.jpg
russula_gracillima_cf_ga3
Zarter Birkentäubling (?) cf
KK-Exk Rehlingen, 07.10.10
Viele, oft sehr lange, gewundene, in SV gut
reagierende Pileozysiden, öfters septiert (!)
Einhellinger spricht von "fast immer unseptiert"
BK: "spärlich septiert"
Foto:ga
russula_gracillima_cf_ga_gw.jpg
russula_gracillima_cf_ga_gw
Zarter Birkentäubling (?) cf
KK-Exk Rehlingen, 07.10.10
Einige Stiele waren schwach rosa gefärbt.
Spp: blass creme
Hut +- deutlich gerieft. ! Nach Lit: BK = glatt,
Parey: nicht oder nur kurz, Einhellinger: keine Aussage
Foto:ga
sebacina_epigaea_ga1.jpg
sebacina_epigaea_ga1
Opalfarbige Wachskruste
Armin Groß, KK-Exk. Perl, 07.10.10
Atzbüsch, MTB 6504.1, Muschelkalk
Morsches Stück Holz im Laubwald.
Rundlicher, gelatinöser, wachsartiger Überzug,
grau, graubraun. feucht glänzend.
Saarl: kein Eintrag in Checkliste, Erstnachweis ?
sebacina_epigaea_ga2.jpg
sebacina_epigaea_ga2
Opalfarbige Wachskruste
Armin Groß, KK-Exk. Perl, 07.10.10
Rundlicher, gelatinöser, wachsartiger Überzug
sebacina_epigaea_ga3.jpg
sebacina_epigaea_ga3
Opalfarbige Wachskruste
Armin Groß, KK-Exk. Perl, 07.10.10
Aufnahme 4 Wochen später an den
Mikroskopiertagen in Thailen Nov. 2010.
Nach 3tägiger nass-feuchter Lagerung waren die
eingetrockneten Fruchtkörper wieder alle vorhanden.
Foto:ga
sebacina_epigaea_ga4.jpg
sebacina_epigaea_ga4
Opalfarbige Wachskruste
Armin Groß, KK-Exk. Perl, 07.10.10
Sehr viele höckerige "Restsporen" (siehe auch BK2-14),
wahrscheinlich wegen der "Wiederbelebung" der
Fruchtkörper nach 4 Wochen. Normal-und Restsporen sehr
variabel von 8-13x4-8ym. Sie entsprechen den Angaben
im Moser-Jülich. Bei BK2-14 sind die Sporen etwas größer.
Foto ga vom 12.11.10 an den Mikroskopiertagen in Thailen.
tricholoma_album_ga.jpg
tricholoma_album_ga
Weißer Birkenritterling
K-Exk Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
Saaraue, Weiheranlage, bei Birke
Geruch eigenartig, stark süßlich nach Jasmin
Lamellen dichtstehend, Geschmack scharf
Rand auffällig gerippt.
Bestimmt: Werner Graß / Foto:ga
tricholoma_equestre_cort_citrinus_gw.jpg
tricholoma_equestre_cort_citrinus_gw
Grünling und Grünlingsklumpfuß
KK-Exk. Perl + Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
T. equestre v. Rehlingen + C. citrinus v. Perl
2 Arten, die leicht verwechselt werden können.
Im jungen Stadium hat auch C. citrinus gelb-grünliche
Lamellen (unser Fruchtkörper war schon älter).
C. citrinus bestimmt von Werner Graß
Foto: gw (in Rehlingen)
tricholoma_portentosum_f__silva_frondosa_ga.jpg
tricholoma_portentosum_f__silva_frondosa_ga
Schwarzfaseriger Laubwald-Ritterling
Winfried Schmitt, KK-Exk Rehlingen, 07.10.10
MTB 6606.1, Saaraue, Weiheranlage, bei Birke
Bestimmt Winfried Schmitt: Es handelt sich hier
um die Laubwaldform, die Normalform wächst
im Nadelwald. Saarl: mh
Foto ga
tricholoma_scalpturatum_ga.jpg
tricholoma_scalpturatum_ga
Gilbender Erdritterling
KK-Exk Rehlingen, 07.10.10, MTB 6606.1
Saaraue, Weiheranlage, bei Birke
Eine häufig Art im Saarland
Foto:ga

Bilder-Copyright: Groß A: ga / Schmitt W: sw / Graß HW: gw / Nilles A:na / Barth P:bp / Marchina W: mw / Kallfelz R: kr /Groß D.:gd /Gerstner D.: gdi
Erstellt mit BilderGalerie V2.6.1.1
nach oben