hyaloscypha_daedaleae_gdi1.jpg
hyaloscypha_daedaleae_gdi1
Verborgenes Eichen-Hyalinbecherchen
Dirk Gerstner, 23.02.2023 in Steinbach, Seiterswald MTB 6507,241
An einem stark zersetzten, entrindeten Ast einer umgerstürzten Eiche.
Die Apothecien wuchsen in und um einen Riss im Ast.
Dies scheint für die Art zutreffend zu sein, was sich evtl. auch im deutschen Namen widerspiegelt.
Apothecien gesellig ohne Stiel dem Substrat aufsitzend, weiß, weißlich, leicht creme, schüsselförmig später wellig lappig.
Durchmesser 0,5 - 1,1 mm mit kleinen Haaren an der Becheraußenwand, nur in großer Vergößerung makroskopisch zu sehen.
Die Art stammt aus dem Artenkomplex um H.hyalina agg. PDS 1, Bild 240
Beststimmt wurde mit PDS1, der Homepage Asco- Sonnenberg sowie mit den Dateien von Baral